Deutschlands Seen entdecken - Hausbooturlaub mit Charme

Etwa ein Drittel der Deutschen verbringt ihren Urlaub im Heimatland und die Tendenz steigt. Doch auch außerhalb des Landes haben viele Touristen die Schönheit Deutschlands entdeckt. Vor allem die deutschen Seen scheinen im Trend zu sein. Gründe dafür gibt es reichlich. Schließlich kann man in den Seen nicht nur nach Lust und Laune baden, sondern es ist auch möglich verschiedene Aktivitäten auszuüben. Beliebt sind beispielsweise Wasserski, Tauchen und Angeln. Das wirkliche Highlight sind allerdings Boote - allen voran die geräumigen Hausboote. Nichts eignet sich für Gruppenreisende oder Familien mehr, um einen erholsamen Urlaub auf Deutschlands Seen zu verbringen. Sie wollen mehr darüber erfahren? Dann lesen Sie einfach weiter.

Möglichkeiten ein Hausboot zu mieten

Nicht an allen Seen ist das Mieten von Booten erlaubt.

Unter Umständen dürfen Boote nicht einmal fahren. Dort, wo es erlaubt ist, ist das Mieten eines Bootes jedoch recht unkompliziert. Bootsvermietungen befinden sich meist gut sichtbar an Ufernähe. Urlauber werden also schnell das finden, wonach sie suchen. Wer ein Boot direkt vor Ort mietet, kann die jeweiligen Objekte besichtigen und dann eine Entscheidung treffen. Außerdem ist eine persönliche Beratung (beispielsweise zu Sicherheitsfragen) möglich.Doch auch eine Buchung über das Internet hat seine Vorteile. Bootsvermietungsportale wie beispielsweise Nautall bieten eine große Auswahl. Dadurch können verschiedene Angebote miteinander verglichen werden. Außerdem kann man sich anschauen, was an welchen Seen zur Verfügung steht.

An der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es zum Beispiel besonders schöne Hausboote. Die Seen in Berlin, Brandenburg und Umgebung hingegen sind ein echter Geheimtipp für Yachten. Ein weiterer Vorteil ist, dass einem mögliche Komplikationen vor Ort erspart bleiben. Viele Touristen entscheiden sich deshalb für eine Buchung über das Internet, da sie ihren Urlaub so stressfrei wie nur irgendwie möglich angehen wollen.

Diese Seen sind immer einen Besuch wert

Wer einen erholsamen Urlaub auf dem Hausboot verbringen möchte, sollte die Müritz-Elde-Wasserstraße in Angriff nehmen. Sie ist 120 Kilometer lang und bietet schöne Städte, weite Wiesen, urige Sümpfe und herrlich grüne Wälder. Es gibt also ausreichend Abwechslung. Etwas länger? Dann ist die Berlin-Oder-Umfahrt das Richtige. Auf 340 Kilometern gibt es eine Menge zu entdecken. Vor allem Freunde von Monumenten, werden voll auf ihre Kosten kommen.

Davon gibt es an der Berlin-Oder-Umfahrt nämlich reichlich. Zudem befindet sich hier auch Deutschlands ältester Kanal. Zumindest der älteste, der noch beschiffbar ist.In Brandenburgs Norden liegt ein Juwel, das von Hausboot- und Yachtkapitäten auf aller Welt geschätzt wird - das Ruppiner Seenland. Hier folgt praktisch ein See auf den anderen. Dazu eine waldreiche Landschaft, die durch und durch sehenswert ist. Auch Kulturfreunde kommen im Ruppiner Seenland auf ihre Kosten. Es gibt viele Orte zum Anlegen, die einige kulturelle Schätze beherbergen. Da eine Tour im Ruppiner Seenland gut eine Woche dauern kann, hat man ausreichend Zeit sich zu erholen und neue Dinge zu entdecken. Doch auch die Kleinseen an der Mecklenburgischen Seenplatte eignen sich wunderbar für einen Besuch.

Wer eine unverwechselbare Flora und Fauna entdecken möchte, ist hier genau richtig. Verlieren Sie also keine Zeit, sondern entdecken Sie die Schönheit von Deutschlands Seen.